Heimat:Sprache

Lesung und Begegnungs-Nachmittag mit Betty Kolodzy und syrischen Autoren: Am 22. Juli um 16:00 Uhr lädt das Findorffer Bücherfenster ein zu einem syrischen Nachmittag und einer Begegnung mit Menschen aus dem sogenannten »Roten Dorf« in der Überseestadt. Einige junge syrische Menschen stellen ihre gemeinsam mit der Autorin Betty Kolodzy verfassten Texte vor und freuen sich […]Weiterlesen

Termine

  • Poetry Slam in der Hafenbar

    Eine Bühne, ein Mikrofon, ein gebanntes Publikum und dazu das maritime Flair des Europahafens im Hintergrund: Mehr braucht es nicht für einen famosen Abend, denn Poetry Slam – das ist gelebte Literatur. Das ist gesprochenes Wort in schönster Form. Das sind die Dichterwettstreite des 21. Jahrhunderts – rasant und abwechslungsreich, nachdenklich und witzig, interaktiv und […]Weiterlesen

    Buch-Tipp: Ilija Trojanow

    Über den Strom der Flüchtlinge nach Europa und seine Ursachen ist viel geschrieben worden. Jetzt hat auch der Schriftsteller Ilija Trojanow ein Buch vorgelegt: „Nach der Flucht“ heißt es. Darin beschreibt er, was es heißt, ein Exilant und Fremder zu sein. »Es gibt ein Leben nach der Flucht, doch die Flucht wirkt fort, ein Leben […]Weiterlesen

    Mitmieter/in für Bürogemeinschaft ab 1. September gesucht!

    Das Literaturhaus Bremen freut sich über Zuwachs: Die Geschäftsstelle des Vereins sucht einen neuen Mitmieter für eine längerfristige Bürogemeinschaft ab 1. September 2017. Wir bieten: 2 Arbeitsplätze, extra Besprechungsraum, kleine Küche und Bad in einem sehr schönen Büro am Ostertorsteinweg direkt auf der Kulturmeile neben dem Bremer Theater. Die Kaltmiete beträgt für den Mieter mtl. […]Weiterlesen

    Klaus Johannes Thies ist Stipendiat des Deutschen Studienzentrums

    Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Stipendien für Aufenthalte in der Deutschen Akademie Rom – Villa Massimo, der Casa Baldi, in der Cité Internationale des Arts in Paris sowie Stipendien für das Deutsche Studienzentrum in Venedig für das Jahr 2018 vergeben. Diese ermöglichen hochbegabten Künstlerinnen und Künstlern, sich durch einen längeren Auslandsaufenthalt in Italien und Frankreich […]Weiterlesen