Lyrikerin Sabine Scho erhält Bremer Netzresidenz 2018

Gestern Abend wurde der Lyrikerin Sabine Scho die Bremer Netzresidenz 2018 des virtuellen Literaturhauses zuerkannt. Die in Berlin lebende Schriftstellerin erhält die Auszeichnung für Ihr digitales Poesieprojekt Aufzeichnungen aus einem virtuellen Hochsitz – wer beobachtet die Natur beobachtenden Webcams? (Records from a virtual raised hide – who watches the wildlife webcams?) Im Rahmen ihres dreimonatigen […]Weiterlesen

Lutz Jäkel: „Syrien. Ein Land ohne Krieg“

In einem Zeitraum von 20 Jahren reist der Fotojournalist, Autor und Islamwissenschaftler Lutz Jäkel immer wieder nach Syrien – bis zum Ausbruch der Aufstände im März 2011. Das bunte und vielfältige Leben der Menschen, die prachtvolle Architektur Palmyras, der Suq von Aleppo, Straßenzüge in Damaskus, dichte Wälder – vieles ist seit dem Ausbruch des Krieges […]Weiterlesen

Das LitQ lädt ein: Migration, Flucht, Vertreibung, Exil

Von biblischen Zeiten bis heute: Gelesen werden am 19. August Abschnitte aus dem Alten Testament, (Auto-) Biographisches, Prosa und Gedichte von Autorinnen und Autoren vieler Herren Länder – Deutschland, Russland, Türkei, Syrien, Irak u.a. – zum Beispiel von Schalom Asch, Antonio Munoz Molina, Edgar Hilsenrath, Aharon Appelfeld, Bertolt Brecht, Else Keren, Najet Adouani, Maxi Obexer, […]Weiterlesen

Neue Literatur aus Israel – Romane, Essays, Geschichtsbücher

Anlässlich des 70. Geburtstags Israels zeigen uns die Vorstandsmitglieder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen/Unterweser am 22. August mit welcher Vielfalt literarischer Strömungen Israel aufwarten kann. Israel ist ein Staat von erstaunlicher Komplexität. Dies gilt für seine Politik ebenso wie für seine Literatur, die die bewegte Geschichte und die gesellschaftliche Vielfalt des Landes widerspiegelt. An diesem Abend […]Weiterlesen