Terezia Mora – Gespräch mit der Bremer Literaturpreisträgerin 2017 [8:23]

Inken Steen im Gespräch mit Terezia Mora, der Bremer Literaturpreisträgerin des Jahres 2017, der am 23. Januar im Bremer Rathaus verliehen wird. Terézia Mora erhält den Bremer Literaturpreis für ihren Erzählband „Die Liebe unter Aliens“. Die in Ungarn geborene Autorin lebt seit 1990 in Berlin. Sie schreibt in deutscher Sprache und wurde bereits mehrfach für ihre Werke ausgezeichnet. Laut Jury sind es die genau komponierten Texte und die sensible Darstellung der Charaktere im Erzählband, die bei der Preisvergabe entscheidend waren: „Sprachmächtig und mit Sinn für Rhythmus und Melodie porträtiert sie Menschen an den Bruchstellen ihrer Existenz“, heißt es in der Begründung der Jury. Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren. Sie lebt seit 1990 in Berlin und gehört zu den wichtigsten deutschsprachigen Autoren. Für ihren Roman „Das Ungeheuer“ erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Bereits 1999 sorgte sie mit ihrem literarischen Debüt, dem Erzählungsband „Seltsame Materie“, für Furore. Für diese Erzählungen wurde sie unter anderem mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Terézia Mora zählt außerdem zu den renommiertesten Übersetzern aus dem Ungarischen.

>> mehr hören

22. Januar 2017 – Sendereihe:Buchpiloten | Nordwestradio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.