Schulhausroman Bremen

SR_logoDEBeim Schulhausroman entwickeln Schüler gemeinsam mit professionellen Schreibtrainern, allesamt renommierte Autoren, eine eigene Geschichte und eigene literarische Figuren. Kaum eine andere Literatur ist so nah dran an den Jugendlichen wie die Schulhausromane. Mit dem Schulhausroman kommt dieses Jahr ein internationales Literaturprojekt – betreut vom virtuellen Literaturhaus – nach Bremen. Die Initiative „Schulhausroman“ startete 2009 in der Schweiz und wird seitdem in vielen deutschsprachigen Schulen mit großem Erfolg umgesetzt.

http://www.schulhausroman.ch/
http://www.romandecole.ch/
http://www.schulhausroman.de/

 


Wer ist dabei?

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler an gesamten Stadtteilschulen. Begleitet werden sie von professionellen Bremer Autoren, die unterschiedlichen Schreibaufgaben verteilen, den Schülern bei der Weiterentwicklung ihrer Geschichte helfen, Texte korrigieren und zu einem Gesamtwerk verknüpfen.

Warum macht man das?

Der Schulhausroman hat sich als exzellente Methode erwiesen, um speziell sogenannte bildungsferne, sprachlich gehemmte Jugendliche unter Anleitung ausgewiesener Schriftstellerinnen und Schriftsteller zu fördern. Ebenso zeichnet sich das Projekt durch seine Nachhaltigkeit aus, da über ein komplettes Schulhalbjahr intensiv mit den Jugendlichen gearbeitet wird. Für den ersten Schulhausroman in Bremen übernimmt der bekannte Autor Bas Böttcher, ein gebürtiger Bremer, das Schreib-Coaching in einer 9. Klasse der Gesamtschule West.

bas_boettcher__foto_David_Konecny_1024

Bas Böttcher (Foto: David Konecny) wurde am 31. 12. 1974 in Bremen geboren. Er hat in Weimar am Bauhaus Mediengestaltung studiert und lebt seit 2000 in Berlin-Kreuzberg. Seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt sich Böttcher mit Lyrik und Beats. Im Zentrum der Arbeit von Bas Böttcher steht das gesprochene Wort. Beeinflusst haben ihn dabei Spoken-Word-Poesie. Klang, Rhythmik und sprachliche Dynamik sind für ihn wesentliche Elemente, um Atmosphären und Stimmungen zu schaffen. Seit 2008 gibt Bas Böttcher Poetry Slam Fortbildungen und Workshops für den Bereich Bühnenliteratur an Schulen und Institutionen.

>> mehr zu Bas Böttcher
>> mehr zur Gesamtschule West

Wie läuft das ab?

Anders als bei Frontallesungen von Autoren in der Klasse oder bei Sprachvermittlung über Kurse, besteht der Ansatz beim Schulhausroman darin, die Jugendlichen aktiv eine eigene Geschichte konstruieren zu lassen, literarische Figuren zu entwerfen – ihren eigenen Plot. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, die individuelle Lebenssituation mit ihren Schwierigkeiten, Problemen und Hoffnungen zum Thema zu machen. Und zwar in Form eines Romans, der als Langzeitprojekt in monatlichen Workshops während eines Schulhalbjahres gemeinsam mit einem professionellen Autor entwickelt wird.

Während der gemeinsamen Schreibphase face to face wird die Arbeit an dem Schulhausroman ab Dezember 2014 online dokumentiert. Erste Rohfassungen der Story und Fotos von den Workshops mit dem Autor Bas Böttcher entstehen. Nach dem abschließenden Lektorat der Texte durch Bas Böttcher wird der Roman veröffentlicht. Beendet wird das Projekt durch eine große öffentliche Abschlusslesung der Jugendlichen im Juni 2015 in der Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Bremen.

Wer unterstützt das Projekt?

Die Partner, die das Projekt Schulhausroman Bremen gemeinsam mit dem virtuellen Literaturhaus realisieren sind:

Stiftung Gib Bildung eine Chance, swb-Bildungsinitiative, Stadtbibliothek Bremen und der Carl Schünemann Verlag Bremen.

Alle Einrichtungen bringen unterschiedliche Netzwerke ein, decken den Literatur- und Medienbetrieb bis in seine Tiefen ab und ermöglichen als Multiplikatoren eine maximale Verbreitung und den nachhaltigen Ausbau des Projektes. Mit der Unterstützung unserer starken Partner kann es gelingen, dieses erfolgreiche, internationale Literatur-Schulprojekt langfristig nach Bremen und Bremerhaven zu holen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.