eine Retrotapete in orange und weiß

Tapetenwechsel

Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch

©Carmen Fernandez

Ausschreibung 2022

 

Das Förderprogramm Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch ist eine Form der Schriftsteller*innenförderung, die es Autor*innen aus Deutschland ermöglicht, sich während eines Aufenthalts in Tschechien ganz ihren künstlerischen Tätigkeiten zu widmen. Reziprok kommt ein*e tschechische*r Autor*in nach Deutschland.

Realisiert wird das Programm vom virtuellen Literaturhaus Bremen, globale e.V., den Künstlerhäusern Worpswede, dem Tschechischen Literaturzentrum (Sektion der Mährischen Landesbibliothek) und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Für das Jahr 2022 wird ein vierwöchiges Aufenthaltsstipendium vom 1. – 30. Juni in Prag vergeben. Es wird gewünscht, dass die Stipendiat*innen vor Ort präsent sind. Lesungsmöglichkeiten sind vorgesehen. Für die Aufenthaltsdauer wird einer Schriftstellerin oder einem Schriftsteller eine Wohnung in der tschechischen Hauptstadt mietfrei zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird eine Zahlung in Höhe von 1.000.- € pro Stipendium gewährt sowie ein Fahrtkostenzuschuss.

Bewerben können sich Autor*innen aus Deutschland, die bereits auf Veröffentlichungen verweisen können. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2022. Einzureichen sind eine kurze Vita mit Bibliographie und ein halbseitiges Motivationsschreiben. Die Unterlagen sind ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsführung des Literaturhauses Bremen zu senden: > heike.mueller@literaturhaus-bremen.de.

Über die Vergabe der Aufenthaltsstipendien aus dem Programm Tapetenwechsel entscheidet eine unabhängige Jury in einem Auswahlverfahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der oder die Stipendiat*in wird Mitte Februar 2022 bekannt gegeben. 

Bewerbungsfrist:
31. Januar 2022
Bewerbung an:
heike.müller@literaturhaus-bremen.de

Kooperationspartner:

Literaturhaus Bremen [virt.] e.V.
globale e.V.
Künstlerhäuser Worpswede
Tschechisches Literaturzentrum (Sektion der Mährischen Landesbibliothek)
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds