Raum für Vermutungen

— Vom Finden und Erfinden —
Von Literatur und Archäologie

Die einzigartige Ausstellung im Bremer Hafenmuseum Speicher XI bringt archäologische Funde aus der Weserregion ans Licht und kreiert damit einen ganz eigenen Raum aufgegebener Welten. Es sind Funde, die Fragen aufwerfen:

Woher kommt der rätselhafte Fund? Wofür wurde er benutzt? Wie kam er hierher?

 

Elf zeitgenössische Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben sich in diesen Raum für Vermutungen begeben und zu jedem Ausstellungsstück  literarische Texte verfasst, die die geheimen Zusammenhänge erforschen und die Lust am Denken entfachen. Die Besucherinnen und Besucher begeben sich mit ihnen auf eine unterhaltsame Reise durch Sprachwelten und Kulturräume, zwischen archäologischer Annäherung und literarischer Interpretation.

Die Ausstellung geht 2021 auf Wanderschaft in weitere norddeutsche Städte. Sie wird von Lesungen und Gesprächen zwischen den Autor*innen und Archäolog*innen begleitet.

Bild eines ausgestopften Seehasen
© Hafenmuseum Bremen

Die Schriftsteller*innen

 

Michael Augustin
Anke Bär
Nora Bossong
Christine Glenewinkel
Klaus Hübotter
Per Leo
Anna Lott
Gülbahar Kültür
Lady Bitch Ray
Moritz Rinke
Ian Watson

 

Logo von Raum für Vermutungen