Im Rahmen von Queer (L)it! startet am 1. September die digitale Videoreihe von und mit Sasha Marinna Salzmann. Bis zum Ende des Jahres gibt es jeden Monat eine neue Folge mit einem anderen Gast. Lerne bedeutende queere Autor*innen aus unterschiedlichen Kulturen kennen und lausche ihren Gesprächen.

Die Gäste

Bild von Hengameh Yaghoobifarah
© Tarek Mohamed Mawad

Folge 1
erscheint am 1. September

Hengameh Yaghoobifarah, geboren 1991, ist taz-Kolumnist*in, Redakteur*in des Missy Magazine und Mitherausgeber*in der viel beachteten Anthologie Eure Heimat ist unser Albtraum. Im Debut Ministerium der Träume erzählt they von Wahl- und Zwangsfamilie, von bedingungslosem Zusammenhalt unter Geschwistern und von dem dringenden Wunsch nach Selbstbestimmung. Sasha Salzmann spricht mit der Autor*in über zeitgenössische Formen des Erzählens im digitalen Zeitalter, über ein queeres Utopia und das Politikum, radikal poetisch zu sein.

Bild von Antje Rávik Strubel
© Zaia Alexander, Fischer Verlag

Folge 2
erscheint am 1. Oktober

Antje Rávik Strubel, geboren 1974, ist eine der bedeutendsten queeren Stimmen der deutschsprachigen Literaturszene. Für ihr vielfältiges Werk wurde die Schriftstellerin und Übersetzerin 2019 mit dem Preis der Literaturhäuser ausgezeichnet. Die Protagonist*innen ihrer zahlreichen Romane spielen mit ihrer Geschlechtsidentität, verlieben sich über die Grenzen von Konventionen hinweg, erfinden sich neu, migrieren. Sasha Salzmann diskutiert mit Antje Rávik Strubel Geschlechterperformance als ein stetig wiederkehrendes Motiv in der Geschichte der Literatur.

Bild von Gunther Geltinger
© Suhrkamp Verlag

Folge 3
erscheint am 1. November

Gunther Geltinger, geboren 1974, erhielt für seine Romane zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. den Förderpreis für Literatur des Landes Nordrhein-Westfalen, den August-Graf-von-Platen-Literaturpreis und das Aufenthaltsstipendium des Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg. In Benzin, seinem dritten Buch, schickt Geltinger ein weißes schwules Paar auf eine Reise durch Südafrika und konfrontiert sie dabei mit ihren eigenen Dämonen. Sasha Salzmann spricht mit Gunther Geltinger über das Tabuthema Rassismus in der schwulen Szene und über die Spuren James Baldwins als ein gemeinsames literarisches Vorbild.

Bild von Olivia Wenzel
© Juliane Werner, Fischer Verlag

Folge 4
erscheint am 1. Dezember

Olivia Wenzel, geboren 1985, ist Dramatikerin und Romanautorin. In der freien Theaterszene kollaboriert sie als Performerin mit Kollektiven wie vorschlag:hammer. Ihr Debütroman 1000 Serpentinen Angst stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2020. Sasha Salzmann diskutiert mit Olivia Wenzel den lesbischen Blick in 1000 Serpentinen Angst und die Möglichkeiten, Figuren, die von Mehrfachdiskriminierung betroffen sind, fern klischeehafter Zuschreibungen in einen zeitgenössischen literarischen Kanon einzuschreiben.


Logo vom Senator für Kultur Bremen
Logo 360° Kulturstiftung des Bundes
Logo des Bremer Literaturkontors