„Papyri Digital“

Plakat.indd

84 Papyri besitzt die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, drei weitere das Übersee-Museum. Diese kleine, aber herausragende Sammlung des Apollonius-Archivs aus dem 2. Jhd. n.Chr. wurde der damaligen Bibliothek im Jahre 1903 vom Bremer Kaufmann Hermann Melchers übergeben.
Die „Bremer Papyri“ wurden zwischen Januar und Juni digitalisiert und mit den Transkriptionen und Übersetzungen des Papyrologen Ulrich Wilcken verknüpft.
Die Ausstellung, die bis zum 12. Januar 2014 zu sehen ist, zeigt den Weg vom ältesten zum neusten Quellenmaterial in Bibliotheken. Einmalig ist die Präsentation originaler Papyri, die aus Gründen der konservatorischen Erhaltung in der Ausstellung regelmäßig ausgetauscht werden.

Interessierte können nun diese kostbaren und ältesten Schriftstücke im Portal Digitale Sammlungen der SuUB (http://brema.suub.uni-bremen.de/) online frei zugänglich nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.