Madgermanes mit Birgit Weyhe

Am 17. November um 19:30 Uhr erzählt Birgit Weyhe online in ihrer Graphic Novel ›Madgermanes‹ von einer kaum bekannten Fußnote deutsch-mosambikanischer Geschichte: Den Lebenswegen sogenannter ›ausländischer Werktätiger‹ aus Mosambik in der DDR. Ihr Aufenthalt sollte ihnen eine Ausbildung und Berufserfahrung ermöglichen, um nach ihrer Rückkehr zum Aufbau eines unabhängigen, sozialistischen Mosambiks beizutragen. Die Realität sah anders aus. Die meisten ›Madgermanes‹, wie sie noch heute in Mosambik genannt werden (eine Wortschöpfung aus ›Mad Germans‹ und ›Made in Germany‹), verloren ihre Aufenthaltstitel 1990 mit dem Beitritt der DDR zur BRD. Sie kehrten in ein vom Bürgerkrieg völlig zerstörtes Land zurück, in dem es für ihre Berufsausbildung keine Verwendung gab. Ihr von der Regierung treuhänderisch einbehaltener Lohn wurde nie ausgezahlt. Birgit Weyhe dreht die übliche Perspektive eines deutschen Blicks auf die Welt um und lässt die Betroffenen selbst zu Wort kommen.

Wie erlebten sie den Alltag in der DDR, die Ereignisse um 1989, den Beitritt zur BRD und den Untergang der gesamten sozialistischen Welt? Emiliano Chaimite, der 1990 in Dresden blieb, wird im Anschluss an die Lesung von seinen Erfahrungen berichten.

Anmeldung für den Online Stream unter:
office-guenther@uni-bremen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.