Melanie Reinekehr: „Die englische Dame“

Melanie_1024

Foto: Victor Ströver

Jasmin steigt aus dem Taxi, das sie von ihrem Hotel zum Walle-Center gebracht hat. Vor einem halben Jahr ist nach England gezogen und nun trifft sie endlich ihre Freundinnen wieder, mit denen sie zusammen zur Schule gegangen ist. Schon damals trafen sich die Vier immer, wenn sie Zeit hatten. Auch gestern waren Marie, Cleo und Lisa natürlich am Flughafen gewesen, um sie abzuholen. Hoffentlich sind sie nicht enttäuscht, denkt Jasmin. Sie war so müde, dass sie vom Flughafen sofort in ihr Hotelzimmer wollte. Es war ja auch schon sehr spät. Jasmin musste als erste aussteigen, denn sie hatte sich ein Zimmer im Garden Hotel gemietet. Erschöpft war sie auf ihrem Zimmer angekommen und sofort eingeschlafen, nachdem sie ihren Koffer ausgepackt hatte. Die Freundinnen hatten eigentlich noch einen Begrüssungsschluck mit ihr nehmen wollen.

Ach, da kommen sie und winken und lachen und alles ist wie immer und Jasmin ist erleichtert und freut sich. Sie gehen zuerst zu Rossmann, weil sich Marie neues Make-Up kaufen möchte. Leider kann keiner von ihnen das Make-Up finden und alle Verkäuferinnen sind beschäftigt. Sie wollen gerade gehen, als ein Mann auf sie zugerannt kommt.
Jasmin fummelt in ihrer Tasche herum und steht mitten im Eingang. Der Mann rennt voll gegen sie und verliert dabei die ganzen Dinge, die er versucht hatte, zu klauen. „Können Sie denn nicht aufpassen?“, schnauzt Jasmin ihn an. Sie hatte seinen missglückten Diebstahl gar nicht bemerkt.

„Ähm, … also …“, stammelt der Mann. „Wie wär´s vielleicht mal mit einer Entschuldigung?! Wegen Ihnen bekomme ich jetzt bestimmt blaue Flecke!“, schimpft sie weiter. „Tja, also… Tut mir Leid, entschuldigen Sie… Ich muss jetzt aber wirklich weiter, meine Frau wartet bestimmt schon…“ „Ach ja? Was ist denn mit den ganzen Sachen? Wollen Sie die denn nicht mal aufheben? Wenn das eine Verkäuferin sieht…“ Hastig bückt sich der Mann, sammelt alles auf und stopft es  in eine Tüte. „Nun, dann mache ich jetzt mit meinen Sachen auf den Weg. Entschuldigung noch einmal, wegen vorhin…“ „Schon in Ordnung. Auf Wiedersehen.“ Doch gerade als er gehen will, kommt eine Verkäuferin angerannt und sagt: „Die Polizei kommt gleich. Ist alles in Ordnung mit Ihnen?“

Jasmin schaut verwirrt. „Natürlich ist mit mir alles in Ordnung, aber warum sollte denn die Polizei kommen?“ Jasmin wundert sich. „Der Mann war doch ganz freundlich … Nur ein bisschen ungeschickt. Was soll er denn angestellt haben?“ Kurze Zeit später trifft die Polizei ein und will den Mann festnehmen. „Aber er hat doch gar nichts getan! Er war sehr freundlich zu mir …“ Der Mann sieht sie verdattert an. „Er hat versucht, zu Stehlen. Das ist doch Grund genug für sie, oder?“, sagt einer der Polizisten zu ihr. „Also, ich bin überzeugt, dass hier ein Irrtum vorliegt“, sagt sie patzig. Die Polizei fragt nach Zeugen, doch anscheinend hat niemand etwas gesehen – auch Jasmins Freundinnen haben nichts mitbekommen, da sie zu dem Zeitpunkt an der Kasse gestanden hatten.. Also lässt die Polizei den Mann wegen mangelnden Beweisen gehen. Jasmins Freundinnen sehen sie etwas verwundert an: „Bist du dir sicher, das es kein Diebstahl war?“ Jasmin nickt und zieht ihre Freundinnen aus dem Laden: „Was für eine Aufregung! Können wir zu Mc Donald’s gehen? Ich brauche jetzt einen Hamburger für die Nerven.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.