Literarische Woche 2019

Wir befinden uns inmitten eines gesellschaftlichen Umbruchs, der die Lebenswelten aller Generationen für immer verändert: Die radikale Digitalisierung unserer Gesellschaft und unserer Lebenswelten, die evolutionär und revolutionär zugleich ist. Die 43. Literarische Woche Bremen stellt sich der Herausforderung und bietet Beiträge, die sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte thematisieren. Das Spektrum reicht von traumhaften und hoffnungsvollen Perspektiven für die Menschen, so z.B. durch die Entwicklung einer neuen Zukunftsmedizin, bis hin zum digitalen Albtraum, der uns die Gefahren unkontrollierbarer Datenübermittlung und die Verkümmerung geistiger Potentiale vor Augen führt. Blicken wir mit Hoffnung in eine digitale Zukunft, wollen wir teilhaben und diese gestalten, oder wehren wir uns gegen die digitale Vereinnahmung?

Mit ihren jährlich wechselnden Themenschwerpunkten ist die Literarische Woche Bremen stets ein Forum der Neugier, der Debatte und der zeitkritischen Auseinandersetzung in hochkarätiger Besetzung. Bedeutende Autor*innen präsentieren sich auch dieses Jahr zur Literarischen Woche, die in jedem Januar rund um die Verleihung des Bremer Literaturpreises stattfindet. Allen voran liest Arno Geiger aus seinem Roman „Hinter der Drachenwand“, für den er in diesem Jahr ausgezeichnet wird. Den Förderpreis 2019 erhält Heinz Helle für seinen Roman „Die Überwindung der Schwerkraft“. Außerdem präsentieren Fabian Navarro und Selina Seeman ihren dichtenden Roboter Eloquentron3000 und Willi Hetze liest aus seinem Roman „Die Schwärmer“.

>> Die Veranstaltungen der Literarischen Woche 2019 in unserem Literaturkalender.

Weitere Informationen auf:
www.literarische-woche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.