Friedo Lampe: Das dunkle Boot – Gespräch mit Hendrik Werner [07:56]

Friedo Lampe ist ein „bekannter Unbekannter“ der deutschen Literatur. Geboren 1899 im Bremer Hafenviertel Walle war er zunächst als Bibliothekar in Hamburg tätig und ab 1934 als Verlagslektor in Berlin. Kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde er 1945 von einem russischen Soldaten erschossen, der ihn mit einem SS-Mann verwechselte. Friedo Lampe hat ein schmales, aber bemerkenswertes literarisches Werk hinterlassen: die Romane „Am Rande der Nacht“ und „Septembergewitter“ sowie den Erzählband „Von Tür zu Tür“. Einer, der sich unermüdlich für sein Werk eingesetzt hat, war der kürzlich verstorbene Bremer Autor und Übersetzer Jürgen Dierking, der auch die 1999 im Wallstein Verlag erschienene Gesamtausgabe mit betreut hat. Jetzt hat der Bremer Logbuch Verlag unter dem Titel „Das dunkle Boot“ eine Auswahl von Friedo Lampes Erzählungen veröffentlicht. Herausgegeben hat sie Hendrik Werner, Feuilleton-Chef des Bremer Weser-Kuriers. Esther Willbrandt hat mit ihm über die Neu-Edition gesprochen.

>> mehr hören

27. November 2016 – Senderreihe: Buchpiloten | Nordwestradio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.