Zweisprachige Lesung mit dem Prix-Goncourt-Preisträger Jérôme Ferrari

Jérôme Ferrari – „Le Principe“

FerrariZum Buch:
Helgoland, frühe zwanziger Jahre: Werner Heisenberg formuliert die Theorie der Unschärferelation und hebt damit die Gesetze der klassischen Physik ebenso aus den Angeln wie das über Jahrhunderte wissenschaftlich geschärfte Weltbild. Entlang des streitbaren Lebens von Werner Heisenberg – von seiner bahnbrechenden Entdeckung über seine Verstrickung mit dem Nationalsozialismus, die Internierung in Farm Hall bis zu seiner berühmten Münchener Rede 1953 – beschreibt Jérôme Ferrari, wie dem Menschen die Welt entgleitet und wirkmächtige, unkontrollierbare Prozesse Wirklichkeiten und Wahrheiten produzieren. Jérôme Ferrari macht in seinem Roman Verbindungslinien sichtbar, die seitdem Physik und Wissenschaft, Sprache und Literatur, Kultur und Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erschüttern.

Zum Autor:
Jerôme Ferrari (geb. 1968 in Paris) unterrichtet als Philosophielehrer seit 2012 am französischen Gymnasium in Abu Dhabi. Und meine Seele ließ ich zurück war sein vierter Roman und gleichzeitig der erste, der auf Deutsch erschien. Er gewann 2010 den Grand Prix Poncetton SGDL und den Prix Roman France Télévision. Der Durchbruch als Schriftsteller gelang Ferrari mit dem Roman Predigt auf den Untergang Roms, der 2012 mit dem renommierten Literaturpreis Prix Goncourt ausgezeichnet wurde.


Moderation: Dr. Philippe Wellnitz, Direktor des Institut français Bremen.

In Kooperation mit dem Bureau du Livre der Französischen Botschaft in Berlin und der Buchhandlung „Golden Shop“.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 08.05.2015
18:00

Ort
Institut français

Kategorie(n)