Zweisprachige Lesung aus „Das Ende von Eddy“ von Édouard Louis

 Literarische Matinée mit anschließendem Sonntagsbrunch

In seinem Erstlingswerk En finir avec Eddy Bellegueule (deutsche Übersetzung im S. Fischer Verlag erschienen, 2014) beschreibt der junge Autor Édouard Louis (*1992, Geburtsname: Eddy Belleguelle), wie ein Jugendlicher aus der französischen Provinz auf Grund seiner Homosexualität zum Außenseiter wird. Vergeblich versucht Eddy, sich den Rollen- und Verhaltensvorstellungen seiner Umgebung anzupassen, kapituliert aber dann. Schließlich bekommt er ein Stipendium am Lycée in Amiens und damit die Gelegenheit, seinem homophoben Umfeld und dem ewigen Außenseiterdasein zu entfliehen.
Mit seinem autobiographischen Roman landete der Autor in Frankreich einen Bestseller.

Leseprobe:

»Ich rannte weg, ganz auf einmal. Gerade hörte ich meine Mutter noch sagen ›Was soll der Scheiß 015fb82c734c2569cd35e91258351492jetzt wieder?‹. Aber ich wollte nicht bei ihnen bleiben, ich weigerte mich, diesen Moment mit ihnen zu teilen. Ich war schon weit weg, ich gehörte nicht mehr zu ihrer Welt, der Brief besagte es. Ich kam zu den Feldern und wanderte einen Großteil der Nacht herum, auf den Feldwegen, in der Kühle Nordfrankreichs, in dem zu dieser Jahreszeit so intensiven Geruch der Rapsfelder. Die ganze Nacht über entwarf ich mein neues Leben fern von hier.«


Eine Kooperationsveranstaltung von der Buchhandlung Storm und dem Institut français Bremen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 19.04.2015
10:00

Ort
Institut français

Kategorie(n)