Zu Gast: Enis Maci

Lesung und Gespräch mit der Autorin von „Eiscafé Europa“

Sie hat sich mit Girlies rechter Gesinnung und deren Instagram-Auftritten beschäftigt, die neo-faschistische Rhetorik der Identitären untersucht und deren mediale Strategien entlarvt. Als junge Deutsche mit albanischen Wurzeln befragt sie Muttersprache und Herkunft in einer gewandten Sprache der lose vernetzten Zusammenhänge und freien Assoziationen. „Und zwischen respektabel und verrucht, kommunizierbar und wirr flimmert ein aufregender Text, so wie die ganze Welt ja an ihrer instabilen Wahrnehmung, an ihren permanenten Bildwechseln nicht krankt, sie auch nicht bloß verkraftet, sondern, zwangsweise, an ihnen wächst wie ein Korallenriff.“ (Enis Maci)
In ihrem jüngsten Essay „Eiscafé Europa“ macht sie sich auf die Suche danach, wie Widerstand, wie eine folgenreiche Weigerung heute aussehen könnte. Mit ihren Theaterstücken „Lebendfallen“ und „Mitwisser“ machte sie als junge, politische Autorin, als wichtige weibliche Stimme in der Beschreibung aktueller Zustände auf sich aufmerksam. Sie erhielt das Hans Gratzer Stipendium des Schauspielhauses Wien und ist seit dieser Spielzeit Hausautorin am Nationaltheater Mannheim.


Eintritt: 5 €
Das Gespräch findet im Foyer statt.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 19.02.2019
19:30

Ort
Theater Bremen

Kategorie(n)