Zu Gast: Dea Loher

Eine moderierte Lesung mit der Autorin von „Fremdes Haus“:

Seit den neunziger Jahren bereichert Dea Lohers dramatische Stimme das zeitgenössische deutschsprachige Theater mit Stücken, welche die Welt, in der wir leben, poetisch verdichten, mit Figuren, die sich an ihren Herausforderungen abarbeiten und mit einem Ton, der das menschliche Scheitern fasst. Stücke, durch deren dunkle Grundstimmung immer auch Humor blitzt und ein, wenn auch gebrochenes „Ja“ zu einem an Hoffnung nicht allzu reichen Leben.
Am Theater Bremen wurden ihre Stücke „Das Leben auf der Praça Roosevelt“, „Unschuld“, das Gastspiel „Gaunerstück“ und zuletzt „Fremdes Haus“ gezeigt. Für ihr Gesamtwerk, das mittlerweile 19 Theaterstücke, ein Libretto, acht Erzählungen und einen Roman umfasst, wurde Dea Loher am 22. September 2017 der renommierte Joseph-Breitbach-Literaturpreis verliehen. Die Schriftstellerin Katja Lange-Müller beschrieb in ihrer Laudatio die Sprache der Dramatikerin als „hochkonzentriert, differenziert, poetisch, intensiv, intelligent und bar jeder Eitelkeit, eine Sprache, die wir hören, sogar dann, wenn wir sie bloß lesen.“
Dea Loher ist in der Autorenreihe des Theater Bremen zu Gast. Es wird gelesen, gehört, gesprochen: über das Leben und das Schreiben, das Überleben und das Darüberschreiben.


Theater am Goetheplatz (Foyer)
Mit freundlicher Unterstützung der Bremer Theaterfreunde und der Stiftung Joseph Breitbach.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 14.12.2017
17:00

Ort
Theater Bremen

Kategorie(n)