Literarische Woche 2018: Zsuzsa Bank

Foto: Gaby Gerster

Die Autorin liest aus ihrem neuen Roman „Schlafen werden wir später„, der sich mit der Frage beschäftigt, was wir noch anfangen können mit unserem Leben, nachdem wir die halbe Strecke schon gegangen sind.
Der Roman erzählt von der Schriftstellerin Márta, die mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in einer deutschen Großstadt lebt, und der Lehrerin Johanna, die allein in einem kleinen Ort im Schwarzwald wohnt. Eine lange Freundschaft verbindet sie, in E-Mails von großer Tiefe, Offenheit und Emotionalität halten sie engen Kontakt. Was ist gewesen in ihrem Leben – und was wird noch kommen? Zsuzsa Bánks neuer Roman ist eine Feier der Freundschaft und des Lebens.

Zsuzsa Bánk, geboren 1965, arbeitete als Buchhändlerin und studierte anschließend in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Heute lebt sie als Autorin in Frankfurt am Main. Für ihr Werk wurde sie mit zahlreichen Preisen prämiert.

Mehr zur Literarischen Woche 2018 >>


Eintritt: 6 EUR / 4 EUR erm.
Begrüßung: Barbara Lison (Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung)
Moderation: Katrin Krämer (Radio Bremen)
Büchertisch: Geist

Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Stadtbibliothek.

 

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 23.01.2018
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)