Zazie in der Metro

Zweisprachige Lesung und Vortrag mit dem Übersetzer Frank Heibert

Zum Buch: Madame Grossestittes will ungestörte Stunden mit ihrem Liebhaber verbringen. Deshalb übergibt sie ihre Tochter Zazie gleich bei der Ankunft an der Gare d´Austerlitz ihrem Bruder Gabriel, der in einem Cabaret arbeitet. Bei ihrem Onkel lernt die freche Zazie Gabriels Frau Marceline kennen, den Taxifahrer Charles, Turandot, dem die Kneipe unten im Haus gehört, die Kellnerin Mado, den Papagei Laverdure und vor allem das überbordende Paris selbst. Zazie hat einen einzigen Herzenswunsch – sie will einmal im Leben mit der Metro fahren. Doch die wird ausgerechnet an diesem Wochenende bestreikt.
Dachten wir bisher! Aber nach sechzig Jahren kommt Zazie in dieser erweiterten Ausgabe des Romans erstmals wirklich in die Metro…

Raymond Queneaus surreales Buch über die Provinzgöre Zazie im Paris der späten 50er Jahre ist Kult. Die letzte deutsche Übersetzung liegt lange zurück. Zu lange. Das hat Frank Heibert jetzt geändert. Seine Zazie-Neuübersetzung leuchtet.

Iris Hetscher schrieb im WESER KURIER: „Sätze wie Wunderkerzen“.
Überzeugen Sie sich selbst.

Lesung und Vortrag in französischer und deutscher Sprache.


Eine Kooperation von Institut Francais, Suhrkamp Verlag und Buchhandlung Geist.
Eintritt frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 29.09.2019
11:00

Ort
Institut français

Kategorie(n)