Klaus Johannes Thies: »Unsichtbare Übungen«

123 Phantasien

Der Schriftsteller Klaus Johannes Thies liest Prosa-Miniaturen aus seinem neuen Werk »Unsichtbare Übungen – 123 Phantasien«.

Zum Buchinhalt:

thies_200Tag für Tag. Jahr für Jahr. Seit Mitte der 1980er schreibt Klaus Johannes Thies an der perfekten Geschichte. Eine Seite, mehr nicht. Eine Seite voller Sätze, die sich so selbstverständlich zu einem Ganzen fügen wie die Bilder eines surrealen Traums. Eine Seite, die mehr Überraschungen enthält als die meisten 600-Seiten-Romane. Von Robert Walser führt ein schmaler Pfad zu Werder Bremen und von dort zu Frau Erdmann in ihren ultramarinblauen Pumps. Weil es genau so sein muss. Leichtfüßig und elegant kommen diese Phantasien daher. Und da sie sich an einer unstillbaren Sehnsucht entzünden, sind sie natürlich zutiefst melancholisch.

»Unsichtbare Übungen« (edition azur) bietet die Gelegenheit, einen Autor (neu) zu entdecken, dessen Kürzestprosa zum Besten gehört, was in diesem Genre geschrieben wurde. Wer im Regal noch Platz neben Daniil Charms, Peter Altenberg, István Örkény oder Helmut Heißenbüttel hat, sollte ihn jetzt angemessen füllen: mit den Phantasien von Klaus Johannes Thies.


Die Lesung findet im Rahmen der Ausstellung Im Rausch der Städtischen Galerie Bremen statt.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 04.06.2015
18:00

Kategorie(n)