Ulrike Kleinert: „Geschichten über die Liebe und andere Seltsamkeiten“

28 Geschichten über die Liebe und andere Seltsamkeiten schenkt uns die Autorin in diesem Band zu ihrem 60. Geburtstag. Ein Band, der durch die Vielzahl der Themen und Figuren noch einmal klar­macht, welche Bandbreite des Beobachtens und Schreibens die Bremer Autorin besitzt. Erzählt wird von Migranten, Flüchtlingen, von Kindern und Alten, von Liebenden, von Menschen, die Nähe und Geborgenheit suchen.


Foto: Albrecht-Joachim Bahr

Ulrike Kleinert: 1955 geboren, aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Nähe Bremens, von Beruf Sozialpädagogin, eine Tochter. Ulrike Kleinerts literarische Biografie ist zugleich eine politische Biografie dieser Stadt, der sie in ihren Werken oft genug eine Liebeserklärung setzt. Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, Bücher­frauen, Gewerkschaftsbewegung, Frauen- und Friedensbewegung. In Lyrik und Prosa begleitet sie Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, setzt sich für deren Rechte ein. Ihr entschlossenes und zugleich feinfühliges Erfassen der Situation von Menschen bringt sie in Prosa, Lyrik und Kinderbuch in zahlreichen Einzelveröffentlichungen und in Beiträgen in Anthologien und Zeitschriften zum Ausdruck. 2004 ist sie Preisträgerin im Gedichtwettbewerb der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, 2006 Trägerin des Bremer Autorenstipendiums.


Die Lesung findet im Zuge der 1. Bremer Literaturnacht statt.

Über 40 Autor*innen aus der Region und 14 Buchhandlungen und Verlage laden ein zu einer literarischen Tour durch Bremer Stadtteile.

Eine Veranstaltung des Wellenschlag Text- und Verlagskontors und des Bremer Literaturkontors.

Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.09.2018
19:00

Ort
Buchhandlung Lesumer Lesezeit

Kategorie(n)