Szenische Lesung: Übersee-Zungen

Nach dem Roman „Das Bad“ von Yoko Tawada

„Der menschliche Körper soll zu achtzig Prozent aus Wasser bestehen, es ist daher auch kaum verwunderlich, dass sich jeden Morgen ein anderes Gesicht im Spiegel zeigt.“ Im stetigen Wandel befindet sich das weibliche Ich aus Yoko Tawadas „Das Bad“, ihr Erstlingsroman, den sie verfasste, kurz nachdem sie von Japan nach Deutschland gekommen war. Halb gelöst von der alten Heimat, aber noch nicht ganz verankert in der neuen, sucht das Ich nach Halt, irgendwo zwischen dem Körper und seinem Spiegelbild, nach dem eigenen Gedanken zwischen der deutschen Sprache und der japanischen, nach Wahrhaftigkeit zwischen Alltag und Traum. „Ein gigantisches kleines Ding!“ (FAZ)

>> mehr zu Yoko Tawada

Die szenische Lesung ist eine Koproduktion mit dem Übersee-Museum Bremen und findet im Rahmen der neuen Sonderausstellung „Cool Japan – Trend und Tradition“ statt. Diese widmet sich ab dem 4. November der japanischen Unterhaltungskultur und verbindet über verschiedenste Ausstellungsstücke rund um Design, Mode, Literatur, Spiele, Feste und Wohnkultur Vergangenheit mit Gegenwart – ein Ort des Dazwischen, wie geschaffen für eine Sinnsuche.

Mit: Marie-Laure Fiaux, Gina Haller
Shakuhachi: Dieter Weische
Szenische Einrichtung: Nanako Oizumi
Dramaturgie: Dany Handschuh


Eintritt: 14.- /12.-
Karten an der Kasse im Übersee-Museum und unter Tel 0421-16 03 81 71

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 05.12.2017
18:00

Ort
Überseemuseum

Kategorie(n)