Stolpersteine in Bremen – der zweite Teil der biografischen Spurensuche

Mitte (Altstadt – Bahnhofsvorstadt)

stolpersteineIn Bremen sind über 1.500 Menschen Opfer der NS-Gewaltherrschaft geworden, die Zahl der Deportierten und Verfolgten liegt bei über 3.000. Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die NS-Opfer, indem er vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort Stolpersteine in das Trottoir einlässt. Seit Beginn des Projektes 2004 wurden in Bremen über 600 dieser Gedenksteine verlegt.

Nach dem ersten Band zur Region Nord (Burglesum – Vegesack – Blumenthal – Ritterhude) folgt nun der Band Mitte (Altstadt – Bahnhofsvorstadt). Dieser Band enthält neben biografischen Abrissen Beiträge zur Geschichte und ihren Spuren, zur Intention des Projektes und seiner Bedeutung für die Angehörigen sowie zu den Möglichkeiten und Grenzen der biografischen Spurensuche. Ein Glossar und eine Zeitleiste zu Bremen in der NS-Zeit runden u. a. das Informationsangebot ab. Dem Buch liegt ein Stadtplan mit Einträgen aller Stolpersteine in der City für eine persönliche Spurensuche bei.

Die Buchpremiere findet im Rahmen einer musikalischen Lesung statt. Es spielt das Quartett Paradawgma, es liest Marlies Backhus.
Das Grußwort verliest der Senator für Inneres und Sport Ulrich Mäurer.


Der Eintritt ist kostenlos. Spenden erbeten.

 

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 24.03.2015
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)