Sprache und Musik – „Dshamilja“ von Tschingis Aitmatow

Die bewegende Liebesgeschichte zwischen Dshamilja und Danijar spielt in Kirgisien während des zweiten Weltkrieges.

Dshamilja ist eine selbstbewusste junge Frau, geradeheraus und zupackend. Sie lebt in einem kleinen Dorf in den Bergen Kirgisiens – allein, denn ihr ungeliebter Ehemann zog schon kurz nach der Hochzeit in den Krieg. Bei den täglichen Getreidetransporten zum Bahnhof lernt sie Danijar kennen, Frontheimkehrer, scheu und still und von den Menschen im Dorf gemieden. Als er eines Abends auf dem Heimweg ein Lied singt, entdeckt Dshamilja eine ganz andere Seite an ihm: Er singt von der Landschaft und vom Leben, und Dshamilja ist hingerissen. Als ihr Ehemann zurückkehrt, muss Dshamilja sich entscheiden – und sie entscheidet sich für Danijar, damit aber gegen ihre Familie, gegen ihre Heimat und gegen die Traditionen …


Richard Schnell, Schauspieler aus Berlin, spricht eine leicht gekürzte Fassung des berühmten Romans. Fritz Nagel, Augsburg, spielt eigene Kompositionen für die Zen-Flöte Shakuhachi, die Sufi-Flöte Ney, die nordafrikanische Nomaden-Flöte Narh, die israelische Schilfklarinette Halil und die vietnamesische Maultrommel Dan Moi .


Eintritt: 14€ /10€
Veranstalter: Fritz Nagel
Villa Ichon, Raum 5

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 17.09.2018
20:00

Ort
Villa Ichon

Kategorie(n)