Roland Barthes und Japan

Vortrag von Prof. Dr. Ottmar Ette

„Warum Japan?“ fragt sich der französische Philosoph und Semiotiker Roland BARTHES (1915-1980) – „Weil es das Land der Schrift ist“ lautet seine Antwort. Nach drei Reisen nach Japan, das Land, in das er zum ersten Mal 1966 als Gast des „Institut franco-japonais“ reiste, veröffentlicht Roland Barthes eines seiner Meisterwerke, „L’Empire des signes“ (1970), in der Übersetzung „Das Reich der Zeichen“. Barthes fasst darin seine Japan-Eindrücke über die Sprache, das Essen (von dem sehr viel die Rede ist), bis zu allen Höflichkeitsformeln, dem Pachinko, den Gesichtern, der Struktur der Städte, etc. zu einem System der Zeichen zusammen.

In dieses von Barthes neu zusammengesetzte Zeichen-Labyrinth führt uns der renomierte Literaturwissenschaftler und Romanist Prof. Dr. Ottmar Ette (Universtität Potsdam), der „L’Empire des signes“ (1970) ins Deutsche übertragen hat, behutsam ein.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 28.02.2018
18:00

Ort
Institut français

Kategorie(n)