Raum für Vermutungen: Lesung mit Gülbahar Kültür, Anna Lott und Ian Watson

Literatur trifft Wissenschaft

Eine steinzeitliche Geweihhacke, ein 800 Jahre alter Smaragdring und ein ausgestopfter Seehase –  drei Fundstücke aus der Weser, drei rätselhafte Vorgeschichten. Zu welchen literarischen Vermutungen haben sie die Schriftsteller*innen Gülbahar Kültür, Anna Lott und Ian Watson inspiriert? Im Gespräch mit Esther Willbrandt von Radio Bremen tauschen sich die Autor*innen über ihre Phantasien und Ideen zu den Fundstücken aus und geben Einblicke in ihre literarische Arbeit.

Bei dieser Veranstaltung lesen Gülbahar Kültür, Anna Lott und Ian Watson.

Foto: Kira Bitter

Gülbahar Kültür wurde 1965 am Schwarzen Meer geboren. Aufgewachsen ist sie in Istanbul/Türkei. Seit 1979 lebt sie in Bremen, das sie gern neckend „unser schönes Dorf“ nennt. Nach ihrem Studium der Germanistik und Kulturwissenschaften begann sie als freie Journalistin, Übersetzerin, Schriftstellerin und DJ zu arbeiten. Seit 1999 arbeitet sie als Musikmoderatorin und -redakteurin bei COSMO (früher: Funkhaus Europa). Nach mehreren Gedichtbänden erschien 2015 im ELIF Verlag ihre Parabel „Der Wortschatzräuber“.

Foto: Julia Windhoff

Anna Lott, geboren 1975 im Münsterland, hat Theater-, Literatur- und Erziehungswissenschaften studiert, ist ausgebildete Bio-Gemüsegärtnerin, Clownin und Drehbuchautorin. Lange Zeit war sie Redakteurin bei Radio Bremen, wo sie noch immer Bücher für Kinder im Radio und auf Instagram vorstellt. Seit 2014 ist sie im Hauptberuf als Autorin tätig und schreibt u.a. für die Verlage Carlsen, dtv junior, Arena und Thienemann-Esslinger. Zwei ihrer Bücher sind aktuell als Kinofilme in Arbeit. Anna Lott lebt mit ihren zwei Söhnen in Bremen.

Foto: Trish P. Schultz

Ian Watson wurde 1946 in Belfast geboren. An der Universität Bremen war er lange Jahre Dozent für britische und irische Literatur, Kulturgeschichte und Literarisches Schreiben. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht er seit vierzig Jahren Gedichte und Essays. Im Radio sind Gedichte und Features über Irland, britische und irische Literatur oder Fußball von ihm zu hören. 1999, zusammen mit Marcus Behrens von Radio Bremen, drehte er für arte den Film Cool to be Celtic über irische Musik. Sein neuestes Buch ist der alternative Stadtführer Bremen erlesen (2019).

Nach dem Podium ist Gelegenheit, mit den Autor*innen in der Ausstellung ins Gespräch zu kommen.


Eintritt: 7€ / 5€

Anmeldung unter 0421-303 82 79    

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 09.10.2020
18:00

Ort
Hafenmuseum - Speicher XI

Kategorie(n)