VERSCHOBEN! Raum für Vermutungen: Gespräch mit Dr. Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray und Dr. Sven Bergmann

+++ Die Veranstaltung wird verschoben. Der neue Termin wird frühzeitig bekannt gegeben. +++

Bordkanone alias „Pussygeschütz“: Wir sprechen über ein Bordgeschütz eines Mosquito-Flugzeugs aus dem 2. Weltkrieg, das fast 80 Jahre in der Nordsee verrottete. Was inspiriert eine Künstlerin, was einen Kulturanthropologen zu einem Text? Wie arbeiten sie, was möchten sie voneinander wissen? Axel Stiehler und Anne Schweisfurth sprechen mit Dr. Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray und Dr. Sven Bergmann über ein rostiges Stück Eisen mit Muschelbesatz, das aus Sicht des Wissenschaftlers durch die seit 80 Jahren wirkende Korrosion große Gefahren birgt, aus Sicht der Künstlerin Fragen nach Krieg und Frieden aufwirft. Wie unterschiedlich sind ihre Arbeitsweisen, welche Rolle spielen Vermutungen als eine Methode in den beiden unterschiedlichen Disziplinen und was für eine persönliche Bedeutung hat für sie die Beschäftigung mit einem solchen Fundstück?

Bei dieser Veranstaltung treffen sich Dr. Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray und Dr. Sven Bergmann zu einem Gespräch.

Foto: Alexander Fanslau

Dr. Reyhan Şahin, besser bekannt als Lady Bitch Ray, ist Sprachwissenschaftlerin, Rapperin, Performance-Künstlerin, Schauspielerin, Modemacherin und Autorin. Im Alter von zwölf Jahren begann sie zu rappen. Nach ihrem Magisterabschluss in Linguistik und Germanistik verfasste sie die erste empirische Studie zum Bedeutungsgehalt des muslimischen Kopftuchs. Derzeit forscht sie in einem Graduiertenkolleg zu Rechtspopulismus, Islam und Gender und arbeitet an ihrer Habilitation.

Dr. Sven Bergmann hat Kulturanthropologie & Europäischen Ethnologie, Romanistik und Soziologie in Frankfurt am Main studiert. Von 2016-2019 hat er am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen zur sozial- und kulturwissenschaftlichen Problematisierung von Plastik(müll) in den Meeren geforscht. Seit April 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven.

Moderation: Axel Stiehler, Logbuch Bremen und Anne Schweisfurth, Hafenmuseum Speicher XI.

Beide Gäste lesen aus ihren sehr unterschiedlichen Veröffentlichungen.
Nach dem Podium besteht die Gelegenheit, in der Ausstellung ins Gespräch zu kommen.


Eintritt 7€ / 5€

Anmeldung unter 0421-303 82 79

Hinweise von den Veranstaltern: Wir nehmen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sehr ernst und haben uns gut auf die aktuelle Situation vorbereitet. Unsere Ausstellungsräume bieten viel Platz für Ihren Museumsbesuch, so dass problemlos ausreichend Abstand zueinander eingehalten werden kann. Bei Veranstaltungen ist die maximale Besucherzahl definiert auf 1 Person pro 10 qm. Die Bestuhlung erfolgt entsprechend des empfohlenen Mindestabstands. Wir sorgen für regelmäßige Belüftung sowie Desinfektion aller Hands-on-Stationen. Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

Bei Veranstaltungen bitten wir Sie um das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, bis Sie Ihren Sitzplatz erreicht haben. Wir sind verpflichtet, Ihre Kontaktdaten beim Besuch des Museums oder einer Veranstaltung aufzunehmen. Dies dient einzig dem Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung im Falle einer nachgewiesenen Infektion. Die Daten werden für die Dauer von drei Wochen aufbewahrt und dann vernichtet.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 30.10.2020
18:00 - 19:30

Ort
Hafenmuseum - Speicher XI

Kategorie(n)