Punkt 11 – Renate Rohwer-Kahlmann: Der Stein der Nephilim

Julius und sein Vater Enoch sind Nephilim, Angehörige eines uralten, fast ausgestorbenen Volks, das menschenähnlich ist, sich vor seiner Umwelt jedoch verbergen muss. Für Julius und Enoch heißt das: alle paar Jahre Umzug in eine andere Stadt, um ihr Geheimnis zu wahren und damit die letzten Überlebenden ihrer Art zu schützen. Während Enoch von der Suche nach einer verlorengegangenen Insignie, dem Stein der Nephilim, getrieben ist, ringt Julius mit dem Heranwachsen und der Einsamkeit. Doch dann findet er unter den Menschen überraschend einen Freund – sehr zum Missfallen seines Vaters. Hin und hergerissen zwischen der Loyalität zu Enoch und seinem neuen Leben, das Freiheit und Selbstbestimmtheit verspricht, trifft Julius schließlich eine folgenschwere Entscheidung …

„Der Roman handelt von der Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Jungen“, so die Autorin Renate Rohwer-Kahlmann, „sowie einer innigen Vater-Sohn-Beziehung. Schwierig für ein Kind, in einer Umgebung heranzuwachsen, von der es sich nach dem Ratschluss des geliebten Vaters fernhalten soll.“


Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 18.05.2019
11:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zweigstelle Vegesack

Kategorie(n)