Peter Suhrkamp (1891–1959) – Lebenswege

Ausstellung im Haus im Park

4236_11_suhrkamp„Ich hatte den Krieg an schwersten Stellen und in exponierten Lagen mitgemacht, war 1918 völlig an ihm zerbrochen gewesen. Kurz gesagt: er hatte mich ins Irrenhaus gebracht“

Die Wanderausstellung zum 125. Geburtstag von Peter Suhrkamp (Foto: Englert) zeigt die wechselhafte Lebensgeschichte einer faszinierenden Persönlichkeit zwischen dem Kaiserreich, der Nazizeit und dem Nachkriegsdeutschland.

Die Wanderausstellung, die an wichtigen Lebensstationen Suhrkamps gezeigt wird, nimmt die Spuren seines Lebensweges auf: über Kirchhatten, wo er am 28.3.1891 als ältester Bauernsohn geboren wurde, über Oldenburg, wo er das Lehrerseminar absolvierte und anschließend in Augustfehn als Volksschullehrer arbeitette, über Bremen, wo er 1918 als Soldat in der Psychiatrischen Irrenanstalt St. Jürgen-Asyl in Behandlung war, bis nach Sylt, das 1959 seine letzte Ruhestätte wurde.

>> Ausstellungsflyer


Öffnungszeiten der Galerie: Mi – So / 11 Uhr – 18 Uhr / Eintritt 4 € / 2 € Gruppenführungen auf Anfrage: 5 € / 2,50 €. Die Ausstellung wird bis zum 5. Februar 2017 gezeigt.

Anmeldung: info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 20.11.2016
15:00

Ort
Galerie im Park - Kulturambulanz

Kategorie(n)