OUT LOUD: Paula Irmschler – Superbusen

Gisela zieht nach Chemnitz, um neu anzufangen. Endlich studieren, sich finden, weg von der Familie und all den anderen Menschen, die sie nicht versteht und die sie nicht verstehen. Doch in Chemnitz gibt es die Freundinnen, die die Welt nicht so akzeptieren wollen wie sie ist. Zusammen gehen sie auf Demonstrationen, betrinken sich, versuchen, über die Runden zu kommen und gründen eine Band: Superbusen. Bei ihren Konzerten entdecken sie das erste Mal das Konstrukt Ost und West, was sie als Frauen zusammenhält und trennt und die Macht der Musik.

Paula Irmschler, 1989 in Dresden geboren, zog 2010 für ihr Studium nach Chemnitz. Nach fünf mehr oder weniger erfolgreichen Jahren ging sie nach Köln, arbeitete dort als Garderobiere und schrieb eine Kolumne für „Intro“. Seitdem veröffentlichte sie Texte in „Jungle World“, „Missy Magazine“, laut.de, „Musikexpress“, „Jolie“ und hat seit 2017 eine Kolumne bei „Neues Deutschland“, in der sie meist über feministische Themen schreibt. Im Herbst 2018 wurde sie bei „TITANIC“ als Redakteurin eingestellt und konnte ihren Garderobenjob endlich an den Bügel hängen.

Bei OUT LOUD liest Paula Irmschler aus ihrem Roman »Superbusen« (Claassen, 2020) und spricht mit uns über Chemnitz, Musik und Anderssein.


Tickets: 10 Euro / 8 Euro (zzgl. VVK-Gebühr)

Out Loud ist eine Veranstaltung des Bremer Literaturkontors, wird durch die VGH-Stiftung, Karin und Uwe Hollweg Stiftung und Waldemar-Koch-Stiftung gefördert und präsentiert von Bremen Zwei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 18.09.2020
19:30

Ort
Kulturzentrum Lagerhaus

Kategorie(n)