Lesung mit Max Goldt

Freundin in der Hose der Feindin… und andere Texte

Max Goldt ist nicht nur ein einzigartiger Autor, es ist vor allem seine unverwechselbare und kongeniale Art des Vortrags, die seine Lesungen zum Rang einer literarischen Performance adelt. Bei seinen Lesungen ist Max Goldt ein Meister der leise modulierte Stimme, mit er die kleinen infamen Absurditäten des Alltags aufspießt und unter den Ohren und vor den Augen des Publikums eine – wie konnte man sie vorher nur übersehen haben! – Parallelwelt von Komik aufdeckt.

Räusper_CoverIm Oktober ist bei Rowohlt das neue Buch „Räusper – Comic-Skripts in Dramensatz“ von Max Goldt erschienen. Für alle Freunde des außergewöhnlichen Humors – die Dramolette von Max Goldt, die ihren ganz besonderen, bestechend komischen Reiz entfalten. Reiseplanung zu morgendlicher Stunde Ein Bett. Ein Mann mit stark gepunktetem Kinn und eine Frau mit leicht gepunkteter Nase erwachen. Er: Ich habe geträumt, du hättest mein Motorrad geputzt. Laß uns nach Fuschl fahren! Sie: Wo liegt das denn? Er: Am Fuschlsee. Sie: Was gibt’s denn dort zum Angucken? Er: Schloß Fuschl. Sie: Und was tun wir dort? Er: Ins «Café Fuschl» gehen. Sie: Mit was sind da die Vitrinen gefüllt? Er: Mit «Original Fuschl-Torte». Sie: Wieviel kostet ein Stück? Er: Drei Fuschl fünfzig. Sie: Du meinst wohl drei Euro fünfzig. Er: Natürlich! Hab ich was anderes gesagt?

Renommierte Publizisten ehrten Max Goldt wie z.B. Daniel Kehlmann, der Max Goldt anlässlich der Verleihung des Kleistpreises 2008 rühmte: “Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet.”
(Daniel Kehlmann)


Eintritt: 5 EUR | erm. 11 EUR

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 02.12.2015
19:00

Ort
Bremer Shakespeare Company

Kategorie(n)