Martina Burandt: „Sieben Segel später“

Maria Burandt„Ich hörte dich sagen, es sei

Über dem See, ein Sturm

Und unten am Grund, ein Lied

Das dem Sturm den Rhythmus leiht

Und aufsteigt in ihm (…)“ © M.Burandt

„Sieben Segel später“ geht das Leben immer noch seinen Gang – weiter und weiter, immer weiter. Auch in  Zeiten von Flucht, Vertreibung, Klimawandel und Pandemien gibt es kein Ende des Lebens – nur Veränderung, ständiger Wandel, Transformation.

Die Bremer Künstlerin und Schriftstellerin Martina Burandt „ist eine Autorin, die hinhört, hinschaut, hinfühlt.“ Für die aktuelle Lesung in der Villa Sponte stellt sie nun Werke ihrer neuen Sammlung vor, die bald Platz in einem zweiten Lyrikband finden sollen.

Mit ihrem ersten Buch  „Ihre seidenen Flügel an Wäscheleinen“ hat Martina Burandt bereits eine eindringliche Lyriksammlung vorgelegt: Gedichte über den Zyklus des Lebens, in dem das Verständnis von der Philosophie des Yoga durchscheint; der Idee vom Mikrokosmos im Makrokosmos und von einem Lebensfluss, in dem alles miteinander verbunden ist.

„Burandt schreibt aus dem Leben und über das Leben. (…) Sie skizziert mit wenigen Zeilen Italien oder San Fransisco. Sie nimmt sich Märchenmotive vor und löst sie aus dem Kontext, holt Schneewittchen und Dornröschen aus dem Korsett der Passivität und nimmt die Leser*innen mit auf eine Seereise mit der wilden Piratenbraut. Doch auch der scheinbar banale Alltag bekommt Raum. (…)  Burandt spürt dort nach, wo es weh tut, legt Finger auf die Wunde. Trauer, Verlust und deren Verarbeitung im Alltag, oft weggeschoben und weggelächelt, umschreibt sie mal verspielt, mal mit der harten Direktheit, die das Thema mit sich bringt –  Gedichte zum Nachdenken und zum Nachspüren.“ (Janika Rehak in KulturNetz/ver.di)

Foto: Felix Burandt

Martina Burandt, aufgewachsen am linken Niederrhein, zog nach Abschluss ihres Studiums in Göttingen 1989 für ein Redaktionsvolontariat nach Bremen. Heute arbeitet sie als freie Autorin, als Künstlerin und Yogalehrerin. Ihre Lyrik und Prosa hat sie in zahlreichen Anthologien und auf Lesungen veröffentlicht. Seit 2012 ist sie Mitglied im Bremer Literaturkontor und im Verband Deutscher Schriftsteller*innen: Vorstand und Regionalgruppenleitung.

Das Duo „2 Cale“ (Olaf Liebert und  Karin Gerhard) existiert erst seit dem Sommer 2019, bringt aber gefühlte 1000 Jahre Banderfahrung aus sehr unterschiedlichen Genres mit. Sie spielen mit Bass, Akustik-Gitarre und Ukulele eigene Stücke und Cover – nicht nur von J.J. Cale. Das Duo „2Cale“ begleitet die unterschiedlichen Lesungen von Martina Burandt nicht zu ersten Mal.


>>Mehr Informationen gibt es hier

Eintritt: 12,00 Euro oder gerne mehr für die Künstler.

Aus Gründen von Corona können nur 18 Personen teilnehmen, deshalb bitten wir um Anmeldung unter: info@villa-sponte.de oder Telefon: 0421-79478497

Büchertisch von  der  Buchhandlung Buntentor (Buntentorsteinweg 107 / 28201 Bremen / www.buntentorbuch.de) Herzlichen Dank an den Inhaber Sven Odens, der verantwortlich ist für die Beantragung der Unterstützung der Lesung durch den  Förderverein Buch.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 22.10.2020
19:30

Ort
Villa Sponte

Kategorie(n)