Martha Bull: „Ein Haus, ein Brief, ein Mord“

Zum Buch: Dörthe Petersen nutzt Putzjobs, um ihre Malerei zu finanzieren. Dabei gerät sie in einen Strudel krimineller Machenschaften. Sie soll sensible Baupläne unterschlagen und an eine Bürgerinitiative weitergereicht haben. Auch der mysteriöse Einbruch bei dem Bauunternehmer Rauschenbach soll auf ihr Konto gehen. Doch wem liegt so sehr daran, ihr solche Verbrechen in die Schuhe zu schieben?
Als Dörthe beim Putzen schließlich über einen Toten stolpert, wird zudem ihre beste Freundin Marlies verdächtigt – eine harte Probe für Dörthes Loyalität. Vollends verwirrt ist die 62-Jährige, als sie einen Einbrecher beobachtet, der etwas bringt, statt zu stehlen: Briefe, die es in sich haben, die wie Dynamit wirken. Verzweifelt fragt sich Dörthe: »Warum habe ich einst diese gefährliche Putzstelle angenommen? Jetzt geht es um Leben oder Tod – auch für mich!«

Martha Bull wurde 1949 in Bonn geboren und hat Geschichte und Politik für das Lehramt studiert, später noch Deutsch. Seit 1979 lebt sie in Bremen. Nach ihrer erfolgreichen Bremen-Krimi-Reihe um die Rentnerin Waltraud Friese stellt Martha Bull nun ihren ersten Dörthe Petersen – Krimi vor.

Einführung: Manuel Dotzauer


Bremer BuchPremiere — eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Bremer Literaturkontor und Stadtbibliothek Bremen. In Kooperation mit dem Kellner Verlag.

Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 19.08.2019
18:00

Ort
Villa Ichon

Kategorie(n)