Maren Bohm: „Hermann Hesses wundersame Geschichte“

In dem philosophischen Roman von Maren Bohm befinden sich die Protagonisten Bernd und Karla in einer Existenzkrise und beschließen als Ausweg, etwas Verrücktes zu tun: Sie fälschen einen Roman von Hermann Hesse; den zweiten Teil von „Narziß und Goldmund“. Das Fälschen der Erzählung ist das eine – das andere ist die Konstruktion einer plausiblen Story über das ‚verschollene‘ Manuskript, die den kritischen Verleger und die Experten überzeugt. Es gilt zu klären, warum Hesse das Manuskript nicht selbst veröffentlicht hat. Wie sind Bernd und Karla an das Manuskript gekommen? Die Fragen weisen in die Zeit zwischen 1933 und 1936 und in Deutschland und der Position von Hesse, die der von Narziß im Hinblick auf die Pogrome seiner Zeit ähnlich ist.

Foto: Privat

Maren Bohm, geb. 1964, Studium der Germanistik, Theologie und Geschichte, Promotion (Dr. phil.), war Lehrerin für Deutsch, Religion und Philosophie am Gymnasium tätig und lebt heute als freie Schriftstellerin. Sie liest zusammen mit dem Schauspieler Christian Bergmann von der bremer shakespeare company.


Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 17.02.2020
17:30

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)