Maren Bohm: „Berlin 21.03 Uhr“

 

Bremer Stimmen

Szenische Lesung mit Christian Bergmann und Autorin Maren Bohm

berlinAm 13. Januar um 19:30 Uhr gibt es eine szenische Lesung mit der Bremer Autorin Maren Bohm (Dr. Birthe Kreibohm) und dem Hamlet-Darsteller der Shakespeare Company Christian Bergmann im Ortsamt Horn-Lehe, organisiert vom Kulturraum des Bürgervereins. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Roman „Berlin 21:03 Uhr“.

Der erste Auftritt Christian Bergmanns und der Autorin Maren Bohm im Kulturraum Horn-Lehe führte  im November 2015 in die Zeit des ersten Kreuzzuges des Romans „Die Pilgerin von Passau“. Nun wollten die beiden gern ein aktuelleres gesellschaftliches Thema darstellen. Der Roman „Berlin 21:03 Uhr“ behandelt das Thema der schwierigen Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der Goethes „Torquato Tasso“ entlehnten Frage: „Wer ist denn glücklich?“.

Dr. Birthe Kreibohm – sie schreibt unter dem Namen Maren Blohm – wurde 1954 in Flensburg geboren, studierte Theologie, Religionspädagogik und Germanistik in Heidelberg, Berlin und Bremen und promovierte über das Spätwerk Heinrich Bölls. Sie lebt mit ihrer Familie in Bremen und war dort auch als Studienrätin tätig. Bisher erschienen von ihr die historischen Romane „Die Pilgerin von Passau“ und  „Die Rückkehr der Pilgerin“, das Kinder- und Jugendbuch „Die Synagoge brennt“ und der Roman „Berlin 21.03 Uhr“.


Reservierungen bei Kulturraum Horn-Lehe, Arbeitskreis des Bürgervereins Horn-Lehe.

Tel: 0421/340028

Eintritt: 6,- EUR

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 13.01.2017
18:30

Kategorie(n)