Manfred Spitzer: „Die Smartphone-Epidemie“

Das Smartphone hat das Leben von vier Milliarden Menschen auf dieser Erde in den letzten zehn Jahren massiv verändert. Viele sehen die positiven Seiten, wenige machen sich Gedanken um die negativen Auswirkungen für unser Denken, Fühlen und Handeln, unsere Gesundheit und unsere Gesellschaft. Es wird höchste Zeit, dem Hype durch Fakten zu begegnen.

Manfred Spitzer, geboren 1958, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie in Freiburg. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Grenzbereich der kognitiven Neurowissenschaft und Psychiatrie. Seit 1997 hat er den neu eingerichteten Lehrstuhl für Psychiatrie der Universität Ulm inne und leitet die seit 1998 bestehende Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm. Seit 1999 ist er Herausgeber des psychiatrischen Anteils der Zeitschrift Nervenheilkunde; seit Frühjahr 2004 leitet er zudem das von ihm gegründete Transferzentrum für Neurowissenschaft und Lernen in Ulm und moderiert eine wöchentlich in BR-alpha ausgestrahlte Fernsehserie zum Thema Geist und Gehirn.


Eintritt: 6 € / 4 € ermäßigt
Begrüßung: Barbara Lison (Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung)
Moderation: Axel Pusitzky
Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Bremer Volkshochschule im Rahmen der 43. Literarischen Woche Bremen. Die Lesung findet im Wall-Saal statt.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 26.01.2019
10:30

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)