Literatursofa im Februar: Das entschwundene Land

Astrid Lindgren ist vor allem als Kinder- & Jugendbuchautorin bekannt. In ihrer Autobiografie „Das entschwundene Land“ erzählt sie von ihrer Kindheit und der Liebesgeschichte ihrer Eltern. Das entschwundene Land, von dem Astrid Lindgren erzählt, ist das glückliche Land ihrer Kindheit. Zwischen Mägden und Knechten, Armenhäuslern und Landstreichern wuchsen sie und ihre Geschwister auf einem Hof nahe der schwedischen Kleinstadt Vimmerby in Småland auf. Dort, wo irgendwann im Jahr 1888 die Liebesgeschichte ihrer Eltern begann und ein Leben lang dauerte. In den Tagebüchern „Die Menschheit hat den Verstand verloren“ setzt sie sich mit ihren Erfahrungen im 2. Weltkrieg auseinander.
Lotta Kohlmann vom Mütterzentrum Huchting bietet ihrem Publikum die Möglichkeit, die schwedische Schriftstellerin so von einer neuen Seite kennenzulernen.


Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 25.02.2019
18:15

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zweigstelle Huchting

Kategorie(n)