Literatur an Ort und Stelle: Brigitte Reimann in Neubrandenburg

In jeder Gasse drei Schnapsläden.
In jedem Geschäft Berge
von Lebensmitteln, eine Fülle
von Dingen, denen man in Hoy
nachjagen müßte: Schlagsahne,
Sahnequark, delikate Würste,
warmes Brot.

1968, kurz vor dem Scheitern ihrer dritten Ehe, zog die Autorin aus der Industriestadt Hoyerswerda ins ruhige Neubrandenburg. Hier schrieb sie bis zu ihrem frühen Tod im Februar 1973 am unvollendet gebliebenen Roman »Franziska Linkerhand«. Aus den Tagebüchern und Briefen geht hervor, wie Reimann sich mit beharrlicher Lebenslust durch ihre letzten Jahre kämpfte.


Leitung: Ina Düking
€ 425, EZ € 455
Jugendherberge Neubrandenburg (Vollpension)
Bremer Volkshochschule, Telefon 0421/361-3656
www.vhs-bremen.de


LITERATUR AN ORT UND STELLE

Die Topografie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen in Berlin, Frankfurt oder Wien, aber auch in ehemaligen Nebenresidenzen, in Kleinstädten und Dörfern. Die reiche Vielfalt der »Provinz« mit ihren altertümlichen Stadtkernen und zauberhaften Landschaften hat unsere Literaturgeschichte geprägt.

Neun Bildungsträger laden ein zum literarischen Ortswechsel. Statt Besichtigungshektik ein Sich-Zeit-Nehmen für biographisches, geschichtliches und literarisches Hintergrundwissen, für genauere Lektüre und anregende Gespräche über das Gelesene und Erlebte. Und das an einem besonderen, für das Leben und das Werk des Autors / der Autorin wichtigen Schauplatz. Die intensive Textarbeit und die Spurensuche abseits touristischer Routine ergänzen einander und bringen die Orte und die Stellen zum Sprechen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 28.04.2019 - 03.05.2019
den ganzen Tag

Ort
Bremer Volkshochschule

Kategorie(n)