Literatur an Ort und Stelle: Böll in Köln

Ich glaube, daß die Prosa einen Ort braucht
und auch einen Boden. Für mich ist
dieser Boden natürlicherweise die Stadt,
die ich am besten kenne,
die ich aber sehr selten
mit Namen genannt habe.

»Zu erkunden ist im Rahmen des Seminars die Bedeutung seiner Heimatstadt Köln für Heinrich Bölls literarisches Schaffen, seinen Glauben, sein politisches Engagement und sein Leben insgesamt. Welche Beziehung Köln heute zu diesem Literaturnobelpreisträger hat, soll ebenso beleuchtet werden.« (Konrad Zaiss)


Leitung: Konrad Zaiss
€ 529, EZ € 581 | Tagungs- und Gästehaus St. Georg (mit Frühstück)
Volkshochschule Lilienthal,
Telefon 04298 / 9292-41 / -36
www.vhs-lilienthal.de


LITERATUR AN ORT UND STELLE

Die Topografie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen in Berlin, Frankfurt oder Wien, aber auch in ehemaligen Nebenresidenzen, in Kleinstädten und Dörfern. Die reiche Vielfalt der »Provinz« mit ihren altertümlichen Stadtkernen und zauberhaften Landschaften hat unsere Literaturgeschichte geprägt.

Neun Bildungsträger laden ein zum literarischen Ortswechsel. Statt Besichtigungshektik ein Sich-Zeit-Nehmen für biographisches, geschichtliches und literarisches Hintergrundwissen, für genauere Lektüre und anregende Gespräche über das Gelesene und Erlebte. Und das an einem besonderen, für das Leben und das Werk des Autors / der Autorin wichtigen Schauplatz. Die intensive Textarbeit und die Spurensuche abseits touristischer Routine ergänzen einander und bringen die Orte und die Stellen zum Sprechen.

Anmeldung:
Evangelisches Bildungswerk Bremen,
Telefon 0421/3461535
www.bildungswerk.kirche-bremen.de

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 20.10.2019 - 25.10.2019
den ganzen Tag

Ort
Ev. Bildungswerk - forum Kirche

Kategorie(n)