Lesung zur Preisverleihung des Jeanette Schocken Preises: Aris Fioretos

Fioretos_25270_MR.inddDer diesjährige Preisträger des Jeanette Schocken Preises – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur heißt Aris Fioretos. Er liest aus seinem letzten Roman „Mary“.

>> Zum Buch: „Es mag seltsam klingen, aber ich bin die einzige, die erzählen kann, wie ich endete.“ Es ist die Zeit der Diktatur des Militärs in Griechenland. Marys Bericht beginnt mit ihrer Liebe zu Dimos, einem Anführer der Studentenbewegung. Im November 1973 wird Mary festgenommen, in den Verliesen des Sicherheitsdiensts ist sie Hunger, Kälte und Folter ausgesetzt. Nur sie weiß von ihrer Schwangerschaft, dem Kind von Dimos. Aber Mary erzählt auch von der Solidarität unter den gefangenen Frauen, wie es ihr gelang zu überleben, ohne Verrat zu begehen. Mit großer literarischer Kraft beschreibt Aris Fioretos, der Autor aus Schweden, die existentielle Krise einer jungen Frau, die vor einem unlösbaren Konflikt steht.


Die unabhängige Jury des Jeanette Schocken Preises – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur, Dr. Gabriele von Arnim, Helmut Böttiger, Nico Bleutge, Zsuzsanna Gahse und Dorothea Westphal hat  den Preis einstimmig dem schwedischen Schriftsteller Aris Fioretos, insbesondere für seinen Roman „Mary“ zugesprochen. Zur Begründung hat die Jury ausgeführt:

Wenn ein Buch es nicht schaffe, unter die Haut zu gehen, hat Aris Fioretos einmal gesagt, müsse es gar nicht veröffentlicht werden.

Jetzt hat der schwedische Schriftsteller griechischer Herkunft einen Roman vorgelegt, der sehr wohl unter die Haut geht und seinen Lesern zugleich eine Kraft verleiht, die mitten im Schrecken wächst. Was nach einem Paradoxon klingt, ist die große Kunst des Aris Fioretos, der seine Heldin Maria – ihr Freund nennt sie Mary- in die Folterkeller der griechischen Militärdiktatur in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts schickt, in denen sie gequält und geschunden wird und sich doch den unzerstörbaren Kern ihres Selbst bewahrt.

Die bundesweit einzigartige Auszeichnung wird von Bremerhavener Bürgerinnen und Bürgern alle zwei Jahre in mahnender Erinnerung an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten aber auch  an das Schicksal all jener Verfolgten vergeben, für die Bremerhaven oftmals die letzte Station auf der Flucht ins Exil war.


Veranstalter: Jeanette Schocken Verein – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur

Begrüßung: Manfred Ernst

Eintritt: 10,-€ / ermäßigt 5,-€
Ticket-Reservierung: 0471 – 4 33 33
tickets@pferdestall-bremerhaven.com

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 14.05.2017
19:00

Ort
Pferdestall Bremerhaven

Kategorie(n)