Lesung mit Romy Straßenburg

Frankreich zwischen Polarisierung und Neuanfang und die Bedeutung für Europa

Die öffentlichen Wahrnehmungen in Frankreich und Deutschland gehen merkwürdig auseinander: ist Macron in Deutschland noch Heilsbringer, schallt es in Frankreich „Macron, démission!“. Den Protesten der Gelbwesten stehen viele in Deutschland skeptisch gegenüber, obwohl sie in Frankreich die größte Massenbewegung seit 1968 sind und ein europäisches Grundproblem formulieren: die soziale Ungleichheit.

Und deshalb: Könnten die Gelbwesten nicht Vorbild für eine europäische Erneuerung von unten sein?

Darüber nachzudenken und uns Frankreich näher zu erklären, haben wir Romy Straßenburg eingeladen. Noch in Ostberlin geboren, lebt sie seit vielen Jahren in Paris und arbeitet dort für französische und deutsche Medien. Gerade von der Autorin erschienen: Adieu liberté – Wie mein Frankreich verschwand im Ullstein-Verlag.

»Bei Romy Straßenburg ist man mittendrin im Paris von heute in seiner ganzen Schönheit und Schrecklichkeit.« Iris Radisch


Eine Kooperation des Institut français Bremen und der Heinrich-Böll-Stiftung Bremen.
Eintritt frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.05.2019
19:00

Ort
Institut français

Kategorie(n)