Laloire schlägt auf: Die Werke Heinz Strunks

Jens Laloire führt in die Werke des Schriftstellers Heinz Strunk ein und stellt eine kleine Textauswahl vor.

Der Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Sein Buch «Fleisch ist mein Gemüse» verkaufte sich fast 500.000-mal. Es ist Vorlage eines preisgekrönten Hörspiels, eines Theaterstücks und eines Kinofilms. Auch die darauf folgenden Bücher des Autors wurden zu Bestsellern. Für seinen zuletzt erschienenen Roman «Der goldene Handschuh» erhielt Heinz Strunk den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2016.


1978 im niedersächsischen Twistringen geboren, begann Jens Laloire nach dem Zivildienst in der Lebenshilfe Sulingen in Essen sein Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte, das er 2007 in Bremen abgeschlossen hat. Seitdem lebt und arbeitet er als freiberuflicher Dozent, Autor und Moderator in Bremen. Als Kulturjournalist schreibt er über Literatur, Tanz und Theater für verschiedene Zeitungen und präsentiert im Rahmen der Reihe ›Laloire schlägt auf‹ in der Bremer Stadtbibliothek das Werk deutschsprachiger Gegenwartsautoren.
Darüber hinaus organisiert und moderiert er Literaturveranstaltungen wie die generationsübergreifende Lesereihe ›Doppelpack‹, die er in Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor veranstaltet. Außerdem geht er seit vielen Jahren der literarischen Arbeit nach, schreibt vor allem Kurzprosa und präsentiert seine Texte regelmäßig auf Lesungen.

In den Jahren 2011 und 2012 hat er den Lehrauftrag für Kreatives Schreiben an der Universität Bremen innegehabt und 2012 das interaktive Literaturprojekt ›netzdichte.de‹ des Bremer Literaturhauses an der Waller Gesamtschule geleitet (gemeinsam mit den Autorinnen Jutta Reichelt & Janine Lancker). Seit 2014 betreut er die Publikationsreihe ›MiniLit‹, in der das Bremer Literaturkontor Texte junger Bremer Autorinnen und Autoren veröffentlicht.

2012 hat er in Berlin bei der Endrundenlesung des Literaturwettbewerbs Prenzlauer Berg teilgenommen. 2014 wurde er gemeinsam mit Nora Bossong und Nikolas Hoppe für das Projekt ›Bremen und Kampala – Schreiben im transkulturellen Raum‹ mit dem Stipendium der Bremer Netzresidenz des virtuellen Literaturhauses ausgezeichnet. Zuletzt ist von Jens Laloire die Erzählung ›Der spuckende Zwerg‹ in der Anthologie ›Autorenträume‹ erschienen.


Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 06.09.2018
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)