»Kultur auf dem Dach – Literatursofa«

Der Bremer Autor Jörn Birkholz liest aus „Schachbretttage“, darin beschreibt er schnoddrig und mit trockenem Humor eine skurrile Lesereise voll Irrwitz und überraschender Wendungen …

EinCover_Schachbretttage lakonisch und mit kühlem Humor gezeichnetes Lebensgefühl der „Thirtysomethings“ mit finalem Absturz.

„Schachbretttage“ erzählt vom Lebensgefühl der „Thirtysomethings“ und switcht gekonnt zwischen ironischer Verzweiflung und dem Zynismus junger Erwachsener, zwischen Perspektivlosigkeit und dem herzhaften Versuch eines Jungautors, im Literaturbetrieb Fuß zu fassen. Der Protagonist des Romans, Benedikt Buchholz, Erstlingsautor, weiß: Bei knapp hunderttausend Buchneuerscheinungen im Jahr ist er nicht der einzige Autor, der die Leiter des Erfolgs erklimmen will. Darum nimmt er kurz entschlossen sein Telefon in die Hand und versucht unermüdlich, seinen Namen skeptischen Buchhändlern und argwöhnischen Bibliothekaren vertraut zu machen. Seine Beharrlichkeit trägt Früchte und so touren Benedikt und Viktor – Freund und Vorleser des Buches – durch die deutsche Provinz, um die spärliche Zuhörerschaft von der Qualität des Romans „Derangiert“ zu überzeugen.

Birkholz begleitet den Autor und seinen Vorleser von Kleinstadtbüchereien bis in ein Luxushotel auf Rügen – wo wie aus heiterem Himmel ein Mann vom Balkon stürzt.

Folio | März 2014 | 136 S. | 19,90 € | ISBN: 978-3852566429


Jörn Birkholz, geboren 1972, lebt in Bremen. Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Uni Bremen. Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen.Sein Romanerstling „Deplatziert“ erschien 2009 und befindet sich mittlerweile in dritter Auflage.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 23.02.2015
17:15

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zweigstelle Huchting

Kategorie(n)