Klaus Johannes Thies: Venedig

Deutsch-Italienische Lesung

Was kann man noch Neues über Venedig schreiben? Der Bremer Schriftsteller K.J. Thies nutzte ein Aufenthaltsstipendium im vergangenen Jahr, um das Alltägliche Venedigs zu entdecken. Wie in seinem zuletzt erschienenen Buch „Aus meinem Fenster“ (edition Azur), für das ihm der Blick aus seinem Bremer Küchenfenster auf einen Parkplatz genügte, um im Kleinen eine große Welt zu entdecken, nutzte er in Venedig seine Aussicht auf die „Bühne“ des Canal Grande für Beobachtungen, Assoziationen und Abschweifungen. Es entstanden – wie immer bei Thies – kurze Texte, die nicht vorgeben, das Ganze dieser Stadt zu erfassen, aber in vielen kleinen Facetten erahnen lassen. Auf dem Wasser treiben die, die hier ‚Glücksmomente‘ in Selfies festzuhalten versuchen, an denen vorbei, die täglich Waren, Menschen oder Müll transportieren. K.J. Thies wird aus diesen, noch unveröffentlichten Texten, sowie aus älteren, die bei früheren Italien-Aufenthalten entstanden, lesen.

Foto: Literaturhaus Bremen

Klaus Johannes Thies, geboren 1950 in Wuppertal, ist als freier Mitarbeiter bei Radio Bremen tätig und schreibt Prosaminiaturen und Hörspiele. Veröffentlichungen u. a. in „Manuskripte“ und „Akzente“ sowie Einzelbände u. a. bei Achilla Presse und Reclam. 2015 erschien „Unsichtbare Übungen. 123 Phantasien“ und 2018 der Band „Aus meinem Fenster. Parkplatz-Rhapsodien“ (edition AZUR).


Eintritt: 5,- Euro
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Buchhandlung Storm und der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Bremen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.11.2019
19:30

Ort
Buchhandlung Storm

Kategorie(n)