Juliana Kálnay: „Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens“

Die Schriftstellerin Juliana Kálnay hat mit ihrem bei Wagenbach erschienenen Buch „Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens“ ein hochgelobtes Romandebüt vorgelegt, das bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. 2018 erhielt die 1988 in Hamburg geborene Autorin für ihren Text „Erkundung, flusswärts“ das Prager Literaturstipendium. Die deutsch-tschechische Autorenförderung wird jährlich vom virtuellen Literaturhaus Bremen, dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren und dem Verein Porta Bohemica vergeben. Während ihres Stipendienaufenthaltes in Prag notierte Juliana Kálnay ihre Eindrücke von der tschechischen Hauptstadt in einem Blog. In ihrer Lesung wird die ausgezeichnete Stipendiatin in der Krimibibliothek aus ihrem Debütroman lesen und im Gespräch über ihren Aufenthalt in Prag berichten.

Foto: Mathias Prinz

Juliana Kálnays Debütroman „Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens“ spielt in einem vierstöckigen Mietshaus an einem unbekannten Ort, in dem merkwürdige Dinge geschehen. Die Bewohner verhalten sich rätselhaft, die Wohnungen in dem Haus führen ein kurioses Eigenleben und plötzlich verschwindet ein Mädchen. Juliana Kálnay zeigt sich mit ihrem Erstlingswerk als Meisterin des Geheimnisvollen. Ihre skizzenhaft hingeworfene Prosa erlaubt es den Leserinnen und Lesern, den eigenen Vorstellungen freien Lauf zu lassen. >> mehr zur Autorin


Die Veranstaltung ist eine Kooperation vom virtuellen Literaturhaus, dem Verein Porta Bohemica und der Stadtbibliothek Bremen. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 26.02.2019
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)