VERSCHOBEN! Iranische Abende: Born in Evin von Maryam Zaree

+++ Die Veranstaltung wird auf 2021 verlegt. Der neue Termin wird frühzeitig bekannt gegeben. +++

Die Regisseurin Maryam Zaree wurde 1983 im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran zur Welt gebracht, in dem politische Gefangene gehalten werden. In diesem Dokumentarfilm, der 2019 auf der 69. Berlinale Premiere feierte, spürt sie ihren eigenen Wurzeln nach.

1985 flüchtete Zaree mit ihrer Mutter nach Deutschland, wo sie zunächst als Schauspielerin Erfolge feierte. Born in Evin ist ihr Debut als Filmregisseurin, wofür sie 2020 mit dem deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Holger Tepe, der Leiter des Kommunalkinos City 46, stellt den Film vor.


Eintritt 9€/5,50€

Anmeldung unter kasse@city46.de

Den Veranstaltungen liegt ein Hygienekonzept zugrunde und es herrscht Maskenpflicht!

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 20.11.2020
17:30

Kategorie(n)