Interreligiöses Literaturgespräch: »Siddharta«

Christian Aumer liest aus »Siddharta« von Hermann Hesse

Im Interreligiösen Literaturgespräch wird jeweils ein Autor mit einem Roman vorgestellt, aus dem ausgewählte Textpassagen vor allem zu (inter-)religiösen Fragen gelesen werden. Daran schließt sich ein Gespräch mit Religionsvertretern und eine offene Diskussion an. Beteiligt sind unter der Moderation von Dr. Hans Rolf Michael Sabaß (Buddhist), Julia Giwerzew / Irina Drabkina (Jüdinnen), Hans-Gerhard Klatt (Christen) und Wolf Ahmed Aries (Moslem).

Das Interreligiöse Literaturgespräch ist eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek Bremen und des Evangelischen Bildungswerks Bremen. Um den Dialog der Religionen zu fördern, nutzt die Veranstaltungsreihe die Literatur: Literarische Texte sind immer auch Spiegel der gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Bedingungen ihrer Akteure. Literatur kann das gegenseitige Kennenlernen ermöglichen und Wege für ein respektvolles Miteinander weisen.


Cover-_siddharthaZum Buch:

Siddhartha, ist die Legende von der Selbstbefreiung eines jungen Menschen aus den familiären und gesellschaftlichen Konventionen zu einem eigenständigen Leben, ein Buch über die Erkenntnis, daß Bewußtsein nicht überlieferbar ist durch Lehren, sondern nur durch eigene Erfahrung erworben werden kann. In diesem Text sucht Hesse zu ergründen, »was allen Konfessionen und allen menschlichen Formen der Frömmigkeit gemeinsam ist, was über allen nationalen Verschiedenheiten steht, was von jeder Rasse und von jedem Einzelnen geglaubt werden kann«.


 

Die Veranstaltung findet in der Zentralbibliothek/ Krimibibliothek statt. Eintritt: 4 €

 

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 04.12.2014
16:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)