Interreligiöses Literaturgespräch: »Der Tod des Teemeisters«

Lesung & Gespräch

teemeisterJapan im Zeitalter der Samurai. Auf Befehl des Kriegsherrn Hideyoshi begeht der berühmte Teemeister Sen no Rikyu Selbstmord. Sein Schüler, der Mönch Honkaku, forscht nach den Gründen für den geheimnisumwitterten Tod und deckt Intrigen und geheime Machenschaften auf.
Der Roman bietet einen tiefen Einblick in die ästhetische und spirituelle Bedeutung der japanischen Teezeremonie zur Zeit der Samurai.

Christian Aumer liest aus dem Buch von Yasushi Inoue.
Im Interreligiösen Literaturgespräch wird jeweils ein Autor mit einem Roman vorgestellt, aus dem ausgewählte Textpassagen vor allem zu (inter-)religiösen Fragen gelesen werden. Daran schließt sich ein Gespräch mit Religionsvertretern und eine offene Diskussion an.
Beteiligt sind unter der Moderation von Dr. Hans Rolf: Michael Sabaß (Buddhist), Irina Drabkina / Julia Giwerzew (Jüdinnen), Dr. Christina Lange / Gerd Klatt (Christen) und Wolf Ahmed Aries (Moslem).


Das Interreligiöse Literaturgespräch ist eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek Bremen und des Evangelischen Bildungswerks Bremen. Um den Dialog der Religionen zu fördern, nutzt die Veranstaltungsreihe die Literatur: Literarische Texte sind immer auch Spiegel der gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Bedingungen ihrer Akteure. Literatur kann das gegenseitige Kennenlernen ermöglichen und Wege für ein respektvolles Miteinander weisen.


Die Veranstaltung findet in der Krimibibliothek statt.

Die Kursgebühr beträgt 5€

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 10.03.2016
16:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)