Interreligiöses Literaturgespräch: »Das Evangelium nach Pilatus«

Moderation: Dr. Hans Rolf

Christian Aumer liest aus dem Buch von Éric-Emmanuel Schmitt. Mit anschließender Diskussion der Religionsvertreter/-innen Michael Sabaß (Buddhist), Gerd Klatt (Christ) und Wolf Ahmed Aries (Moslem).

schmitt_das evangelium nach pilatusIn diesem Roman beleuchtet E. E. Schmitt das Passionsgeschehen aus drei Perspektiven, als inneren Monolog Jesu, als Briefwechsel des Pilatus mit seinem Bruder Titus und als Selbstkommentar des Autors. Aus dem Mit- und Gegeneinander der verschiedenen Sichtweisen ergeben sich alternative Deutungen von Wesen und Selbstverständnis, von Wirken und Wirkung Jesu. – E. E. Schmitt outet sich hier als gläubiger Christ, der – etwas salopp formuliert – (auf dem Weg über dessen Frau Claudia) auch Pilatus selbst zum Umdenken bringt.

Das Interreligiöse Literaturgespräch ist eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek Bremen und des Evangelischen Bildungswerks Bremen. Um den Dialog der Religionen zu fördern, nutzt die Veranstaltungsreihe die Literatur: Literarische Texte sind immer auch Spiegel der gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Bedingungen ihrer Akteure. Literatur kann das gegenseitige Kennenlernen ermöglichen und Wege für ein respektvolles Miteinander weisen.


Eintritt: 5 €

Die Veranstaltung findet in der Krimibibliothek statt.

Kooperationspartner: Evangelisches Bildungswerk

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 05.11.2015
16:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)