Interreligiöses Literaturgespräch: »Buddha in Brooklyn«

Lesung von Christian Aumer mit anschließendem Gespräch

Christian Aumer liest aus dem Buch von Richard C. Morais. Mit anschließender Diskussion der Religionsvertreter/-innen Michael Sabaß (Buddhist), Irina Drabkina (Jüdin), Dr. Christina Lange oder Gerd Klatt (Christen) und Wolf Ahmed Aries (Moslem). Moderation: Dr. Hans Rolf.

buddha_brooklyn>> Zum Buch: Oda wächst als Mönch in einem japanischen Kloster auf. Als Vierzigjähriger wird er nach New York geschickt, um dort eine buddhistische Gemeinde zu betreuen und den Bau eines Tempels zu beaufsichtigen. The amarican way of life ist für Oda äußerst befremdlich; der dortige Lebensstil erscheint ihm oberflächlich. Viele Heilsuchende erlebt er als verdreht. Er klammert sich an seine buddhistischen Weisheiten und Rituale, um endlich zu der Einsicht zu kommen, dass manchmal auch hinter dieser Fassade eines lärmenden Lebens Ernsthaftigkeit, Mitgefühl und Freundschaft, buddhistische Tugenden also, zu finden sind.

Das Interreligiöse Literaturgespräch ist eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek Bremen und des Evangelischen Bildungswerks Bremen. Um den Dialog der Religionen zu fördern, nutzt die Veranstaltungsreihe die Literatur: Literarische Texte sind immer auch Spiegel der gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Bedingungen ihrer Akteure. Literatur kann das gegenseitige Kennenlernen ermöglichen und Wege für ein respektvolles Miteinander weisen.


Der Kostenbeitrag beträgt 5€.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 06.04.2017
16:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)