»In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt?«

böhmen und mährenIn Böhmen, Mähren und Mährisch-Schlesien, also der heutigen Tschechischen Republik, haben über Jahrhunderte hinweg Tschechen, Deutsche und Juden zusammengelebt. Nationalismus, Krieg, Holocaust und Vertreibung setzten diesem Zusammenleben im 20. Jahrhundert ein gewaltsames Ende. Die Ausstellung präsentiert zwölf dort geborene Persönlichkeiten, die dem dortigen deutschen Sprach- und Kulturkreis des 19. und 20. Jahrhunderts entstammen. Die meisten Namen sind im deutschsprachigen und mitteleuropäischen Raum ein Begriff, viele weitere ließen sich ergänzen. Die Ausstellung verfolgt nicht das Ziel, eine Hitliste der Deutschen aus Böhmen und Mähren zu erstellen. Die in chronologischer Reihenfolge vorgestellten Persönlichkeiten sollen gerade nicht zu nationalem deutschem, österreichischem (bis 1918 gehörten die böhmischen Länder zur k.u.k. Monarchie Österreich-Ungarn) oder tschechischem „Eigentum“ erklärt werden. Die Zusammenstellung von biografischen Texten und Fotografien möchte im Gegenteil dazu beitragen, auf Gemeinsamkeiten, Zusammenhänge und Wechselwirkungen in der Kulturgeschichte dieser Länder hinzuweisen. Insbesondere Angehörige der jungen Generation (Schüler und Studenten) sollen dadurch angeregt werden, sich intensiver mit der Kultur und Geschichte der Deutschen in Böhmen und Mähren (seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie auch als „Sudetendeutsche“ bezeichnet) zu beschäftigen.


Im Rahmen der »GLOBALE – Festival für grenzüberschreitende Literatur«.

Die Vernissage findet im Wall-Saal statt.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 20.10.2015
17:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)