Imke Müller-Hellmann liest „Leute machen Kleider“

Eine Reise durch die globale Textilindustrie

Ein ganz alltäglicher Morgen: Aufstehen, ins Bad gehen, sich ankleiden. Doch was wäre, wenn aus dem Schrank die Menschen klettern würden, die unsere Kleidung hergestellt haben? Was würden sie von ihrer Arbeit und von ihrem Leben erzählen? Imke Müller-Hellmann nimmt ihre Lieblingskleidungsstücke und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Schwäbische Alb, Thüringen, China … Leute machen Kleider gibt überraschende Einblicke in eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie. Ein Buch, das vor allem von den Menschen erzählt, die so weit weg zu sein scheinen, es aber eigentlich nicht sind – tragen wir ihre Arbeit doch auf unserer Haut.

Imke Müller-Hellmann ist 1975 in Aachen geboren und lebt in Bremen. 2014 erschien „Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern“. Für „Leute machen Kleider“ war sie Stipendiatin des Grenzgänger-Stipendiums der Robert-Bosch-Stiftung und des Literarischen Colloquiums Berlin.

>> mehr zu Imke Müller-Hellmann


Eine Veranstaltung des Logbuchladens in Walle
www.logbuchladen.de
Eintritt: 10.- €

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 01.06.2018
18:30

Ort
Buchhandlung Logbuch

Kategorie(n)